Übernahme nach der Ausbildung

Ich bin momentan im dritten Lehrjahr und somit auf der Zielgraden meiner Ausbildung, wie meine Mitauszubildende Merle bereits in ihrem letzten Blogbeitrag berichtet hat.

Da stellt sich natürlich die Frage, was danach geschieht? Diese hat sich bei mir bereits frühzeitig geklärt: ich wurde von mycity übernommen. 

Meine Ausbildung bei mycity

Im Sommer 2018 habe ich meine Ausbildung zum Industriekaufmann begonnen. Seitdem habe ich einige Abteilungen kennengelernt, z.B. den Einkauf, die Finanzbuchhaltung, das Marketing oder den Kundenservice. Meine Aufgaben waren also immer recht vielfältig.

Wie lief die Übernahme?

Ich habe bereits zum Ende meines zweiten Lehrjahres eine Stelle im Kundenservice/Netzabrechnung angetreten. Diese Gelegenheit ergab sich für mich, nachdem eine Kollegin ein Kind erwartete. So wurde ich gefragt, ob ich die frei werdende Stelle übernehmen möchte.

Nach kurzer Bedenkzeit war für mich klar, dass ich das Angebot annehme. In dem Zuge wurde mir außerdem zugesagt, dass ich auch nach meiner Ausbildung übernommen werde. Einen Vertrag habe ich zwar noch nicht unterschrieben, da das Datum meiner mündlichen Prüfung noch nicht feststeht. Dieser Tag gilt als Ende meiner Ausbildung und Anfang des neuen Vertrages.

Warum habe ich mich für eine berufliche Zukunft bei mycity entschieden?

Ich fühle mich bei den Stadtwerken Uelzen aufgrund der Arbeitsatmosphäre rundum wohl. Das Unternehmen sehe ich als guten Ort, um zu lernen und mich weiterzuentwickeln.

Wie lief die Einarbeitung?

Die Abteilung Kundenservice/Netzabrechnung war im ersten Lehrjahr meine erste Ausbildungsabteilung. Daher konnte ich während der drei Monate bereits einen Eindruck von dieser Abteilung gewinnen. Jedoch muss ich rückblickend feststellen, dass der größte Teil für mich neu war und ich die Abteilung ganz anders kennengelernt habe.

Die Einarbeitung war natürlich auch geprägt von der Corona-Pandemie. Daher war eine gemeinsame Einarbeitung am Arbeitsplatz kaum möglich. Da sich die meisten Kolleginnen im Homeoffice befanden, erfolgte die Kommunikation in der Regel per E-Mail oder Videokonferenzen. Außerdem konnte ich bestehende Prozessanweisungen als Hilfestellung nutzen und mir somit eigenständig Prozesse bzw. Aufgaben aneignen.

Du kannst dir sicher vorstellen, dass die Einarbeitung unter den Umständen nicht einfach und es anfangs anders geplant war. Aber gemeinsam mit meinen Kollegen konnte ich die Hürden meistern und bin sehr zufrieden.

Planungssicherheit statt Unsicherheit

Wie bereits am Anfang beschrieben, stand für mich bereits Mitte des zweiten Lehrjahres fest, wo ich den Rest meiner Ausbildung sowie vorerst die folgenden zwei Jahre nach erfolgreichem Abschluss meiner Ausbildung. Ich finde es sehr gut, dass ich frühzeitig einen Plan für die kommenden Jahre habe und mich nicht nach einem anderen Arbeitsplatz umschauen muss.

Außerdem habe ich schnell meine eigenen Aufgaben und somit auch Verantwortung übernommen. Dies ist nochmal ein großer Unterschied zu meinen vorherigen Jahren als Auszubildender. Zu Beginn benötigte ich für die Umstellung ein wenig Zeit. Jedoch konnte ich mich jederzeit auf die Unterstützung meiner Kollegen und Kolleginnen verlassen, sodass mir der Einstieg vereinfacht wurde.

Was sind meine Pläne für die Zukunft?

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung stehen mir einige Türen offen, was das Thema Weiterbildungen oder Studium betrifft. Ich könnte zum Beispiel den Ausbilderlehrgang absolvieren, um zukünftig die Auszubildenden zu betreuen. Konkret habe ich mir zu diesem Thema aber noch keine Gedanken gemacht.

Ich hoffe, dir hat mein Beitrag gefallen und ich konnte dir heute einen guten Einblick auf meinen Werdegang bei mycity geben. Solltest du noch Fragen zum Thema Übernahme nach der Ausbildung haben, kannst du mir gerne eine Mail schreiben an: .

 

Viele Grüße

Hendrik Bode

Verfasst von Hendrik Bode