Close

CORONA-VIRUS: Aktuelle Unternehmensinformationen

Die Energieversorgung in Uelzen ist sichergestellt 

Für die Stadtwerke Uelzen als systemkritischer Infrastrukturdienstleister steht die Versorgungssicherheit von Strom, Erdgas und Trinkwasser in der Hansestadt Uelzen an erster Stelle. 

Im Zuge der besonderen Verantwortung zur Daseinsvorsorge ergreifen wir alle notwendigen Präventionsmaßnahmen zur permanenten Handlungsfähigkeit des Unternehmens sowie zum  Schutz der Uelzener Bürger und Bürgerinnen. Wir nehmen die derzeitige Situation einer Ausbreitung des CORONA-Virus sehr ernst und bewerten diese tagesaktuell innerhalb des Krisenstabes neu, um flexibel und kurzfristig im Bedarfsfall zu agieren.  

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen dazu.

Themenüberblick

• BADUE bleibt bis zur Freibadsaison 2020 geschlossen

• Hinweis zum Erhalt der Trinkwasserqualität: Wasser muss fließen 

• Stadtbusverkehr wird eingeschränkt

• Unsere Energieversorgung ist sichergestellt

Wir sperren keine Wasser- und Energiekunden

Stadtwerke Uelzen sind im Ernstfall vorbereitet

Unsere Mitarbeiter arbeiten flexibel

Stadtwerke Uelzen setzen umfangreiche Präventivmaßnahmen um 

Stadtbusverkehr: Fahrkartenpflicht entfällt

BADUE wird geschlossen

Service-Center vorerst nur über Hotline zu erreichen 

/// 30.03.2020

BADUE bleibt bis zur Freibadsaison 2020 geschlossen

Um die weitere Eindämmung des CORONA-Virus zu unterstützen, hat sich der Krisenstab der Stadtwerke Uelzen dazu entschlossen, die Wiedereröffnung des BADUE präventiv bis zum Beginn der Freibadsaison im Mai zu verschieben.

Bis dahin finden keine Veranstaltungen statt. „Als regionales Unternehmen und Betreiber des Hallen- und Freibades müssen wir Verantwortung übernehmen und konsequent handeln, um unsere Kunden und Mitarbeiter vor dem Virus zu schützen“ , erklärt Markus Schümann, Geschäftsführer der Stadtwerke Uelzen.

 

///27.03.2020

Hinweis zum Erhalt der Trinkwasserqualität: Wasser muss fließen 

Zum Schutz der Trinkwasseranlagen müssen diese auch während der Corona-Pandemie bestimmungsgemäß gebraucht werden, darauf weisen die Stadtwerke Uelzen hin. Kommt es zu einer Stagnation durch längere Zeit ohne Wasserentnahme, kann das die Wasserqualität in der Trinkwasseranlage negativ beeinflussen. 

In der aktuellen Lage betrifft das insbesondere Gebäude oder Gewerbeeinheiten (z.B. Büros oder Ladengeschäfte), die auf Grund der Corona-Pandemie momentan nicht oder nur wenig genutzt werden. „Wir bitten unsere Kunden um Mithilfe, um einen regelmäßigen Durchfluss in der Trinkwasseranlage zu ermöglichen“, so Martin Stahl, Abteilungsleiter Netze der Stadtwerke Uelzen. Als Faustformel gilt, das mindestens alle sieben Tage – besser alle drei Tage – das Trinkwasser in den Leitungen komplett ausgetauscht werden muss. „Dafür reicht es, alle Wasserhähne für drei bis fünf Minuten zu öffnen“, erläutert Stahl weiter. 

/// 26.03.2020

Fahrplanänderung: Stadtbusverkehr wird aufgrund von CORONA-Virus eingeschränkt

Aufgrund der derzeitigen Sonderlage werden die Fahrpläne der sechs Stadtbuslinien in Uelzen ab kommenden Montag, 30. März, angepasst. Im Auftrag und in Abstimmung mit der Hansestadt Uelzen hat mycity entsprechende Maßnahmen entwickelt: Die Busse fahren seltener (etwa alle zwei Stunden) und die letzte Abfahrt am Rathaus findet jeweils um 18.30 Uhr statt.

Der angepasste Fahrplan ist zunächst bis zum 18. April vorgesehen. Sollte sich abzeichnen, dass sich die Fahrgastzahlen und die Situation um das CORONA-Virus in diesem Zeitraum nicht normalisieren, können weitere Änderungen folgen. 

Zu den Fahrplanänderungen

/// 25.03.2020

Unsere Energieversorgung ist sichergestellt

Als Betreiber systemkritischer Infrastruktur sind wir auf mögliche Krisenszenarien gut vorbereitet. Wir haben bereits im Februar einen Krisenstab gebildet sowie personelle und technische Präventivmaßnahmen getroffen, um die Energieversorgung unserer Bürgerinnen und Bürger in Uelzen sicher zu stellen. Zudem stehen wir im engen Austausch mit Behörden, Verbänden und anderen Energieunternehmen.

 

Wir sperren keine Wasser- und Energiekunden

Die Wasser- und Energieversorgung ist für alle Kunden sichergestellt. Wir haben frühzeitig die Entscheidung getroffen, in Not geratene Kunden in der aktuellen Krisensituation nicht zu sperren. 

 

Stadtwerke Uelzen sind im Ernstfall vorbereitet

Als Betreiber von kritischer Infrastruktur ist es für uns selbstverständlich, auf mögliche Krisenszenarien vorbereitet zu sein. Unsere weitreichende zertifizierte Notfallschutz-Organisation stellt sicher, dass der Betrieb von systemrelevanten Erzeugungsanlagen und Netzen aufrechterhalten wird. Das gilt sowohl für schwerwiegende technische Störungen als auch andere Krisenszenarien wie etwa Pandemien.

 

Unsere Mitarbeiter arbeiten flexibel

Um die Einsatzfähigkeit konstant sicher zu stellen, gestalten wir die Organisationsstruktur unseres Unternehmens maximal flexibel. Kollegen, die auch von Zuhause arbeiten können, sind ins Homeoffice gewechselt. Die Mitarbeiter unserer technischen Abteilung arbeiten einzeln nach dem Rotationsprinzip, um eine Austauschbarkeit zu gewährleisten. 

/// 20.03.2020

Stadtwerke Uelzen setzen umfangreiche Präventivmaßnahmen um 

Die derzeitige Lage rund um das Corona-Virus und die daraus resultierenden Maßnahmen und gesellschaftlichen Einschränkungen beschäftigen aktuell die gesamte Bevölkerung. Die Berichterstattung in den Medien und auch der Appell unserer Bundeskanzlerin in dieser Woche sind sehr ernst zu nehmen.

Die Geschäftsführung der Stadtwerke Uelzen hat frühzeitig und mit der gebotenen Umsicht Präventivmaßnahmen eingeleitet, um die mycity Mitarbeiter bestmöglich zu schützen und die uneingeschränkte Versorgungssicherheit in Uelzen zu gewährleisten.

Die Maßnahmen im Überblick:

  • Krisenstabsarbeit der Stadtwerke Uelzen seit Beginn der Ausbreitung des Virus COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)
  • tägliche Lagebesprechungen der aktuellen Situation, Ableitung der resultierenden Maßnahmen für das Unternehmen, Umsetzung für die Belegschaft und Bevölkerung, unverzügliche Umsetzung und Beschlussfähigkeit der Gremien.
  • Trennung von Gebäudetrakten der Hauptverwaltung (Absperrungen und Beschilderungen) in differenzierte räumliche Trennung der technischen und kaufmännischen Abteilungen.
  • Die Kommunikation wird zwischen den Bereichen via E-Mail bzw. Videotelefonie und/od. Telefon gewährleistet.
  • Für Krisen- und Situationsbesprechungen sind gesonderte Räume ausgewiesen. 
  • Die Geschäftsführung ist separiert und agiert schwerpunktmäßig von außerhalb. Der Kontakt findet sicherheitshalber nur über E-Mail, Telefon und Video-Konferenzen statt.
  • Alle Mitarbeiter werden auf Krankheitssymptome jeden Tag überprüft. Die Dokumentation wird im Krankheitskataster erfasst.
  • Für alle Gemeinschaftsräume gibt es einen einheitlichen Nutzungsplan - Gruppenansammlungen und körpernaher Austausch sind untersagt. Es gilt, immer einen persönlichen Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten. 
  • Für alle Mitarbeiter ist es selbstverständlich, alle Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen, die Nutzung von Desinfektionsmitteln und das Verwenden von Handschuhen in den Arbeitsalltag zu integrieren.
  • Alle Mitarbeiter, für die die mobile Nutzung besteht, arbeiten aus dem Home-Office.
  • Das BADUE bleibt bis auf weiteres geschlossen. 
  • Das mycity Service-Center bleibt ebenfalls bis auf weiteres geschlossen. Sie erreichen uns aber wie gewohnt unter folgender kostenlosen Servicehotline 0800 / 25 25 25 8.
  • Es gibt tägliche digitale Mitarbeiterinformationen der Geschäftsführung und der Führungskräfte.

 

 „Ich möchte persönlich allen Uelzener Bürgern herzlich für das gegenseitige Verständnis, die Unterstützung und die Kooperationsbereitschaft danken. In Ausnahmesituationen wie diesen muss unser Fokus uneingeschränkt auf der hundertprozentigen Gewährleistung der Versorgungssicherheit liegen und dafür ist das solidarische Miteinander ein Kernbestandteil!”, unterstreicht Markus Schümann, Geschäftsführer der Stadtwerke Uelzen.

/// 16.03.2020

Stadtbusverkehr: Fahrkartenpflicht bis auf Weiteres aufgehoben 

Zur Aufrechterhaltung des Stadtbusverkehrs im aktuellen Corona-Stadium haben wir zusammen mit der RBB verschiedene Maßnahmen eingeleitet, um den Kontakt zwischen Busfahrern/-innen und Fahrgästen so gering wie möglich zu halten.

Der Ein- und Ausstieg findet aktuell nur durch die hinteren Türen im Bus statt und auch die ersten Busreihen sind abgesperrt, um die Distanz zu wahren. 

Wir haben aus Sicherheitsgründen aktuell die Fahrkartenpflicht bis auf Weiteres aufgehoben. Da sich die Fahrkartendrucker und das Kassensystem vorne bei den Busfahrern & -fahrerinnen befinden und diese aktuell so gut wie möglich isoliert werden, können zur Zeit keine Tickets im Bus gelöst werden.

/// 13.03.2020

Präventivmaßnahme wegen Corona-Virus - BADUE wird geschlossen

Das BADUE wird vorsorglich bereits ab heute, den 13. März 2020, ab 15 Uhr bis voraussichtlich Ende März geschlossen. Die Entscheidung wurde im Zuge der Verschärfung der Vorsorgemaßnahmen des Landkreises zur Eindämmung des Corona-Virus getroffen.

„Wir folgen den Empfehlungen des Landrats und der Bürgermeister des Kreises Uelzen, Ansammlungen von mehr als 100 Menschen zu verhindern und werden den Badebetrieb schon heute Nachmittag einstellen. Eine Verordnung des Landes Niedersachen auf eine Schulschließung ab Montag stützt diese Vorsorgemaßnahme“, erläutert Markus Schümann, Geschäftsführer der Stadtwerke Uelzen GmbH. Zunächst war der Schritt für den kommenden Montag angekündigt worden. „Wir handeln damit auch im Sinne der Empfehlungen des Bundesgesundheitsministeriums und wollen die Risiken für unsere Kunden und Mitarbeiter minimieren“, führt Schümann weiter aus.

Während der Schließung werden keine Kurse und Veranstaltungen stattfinden. Kunden können sich bei Fragen über die kostenlose Service-Hotline 0800/25 25 25 8 informieren.

/// 12.03.2020

mycity geht auf Nummer sicher: Service-Center vorerst nur über Hotline zu erreichen

Das Corona-Virus zieht seine Kreise. Bereits Anfang dieser Woche haben die Stadtwerke Uelzen angekündigt, das BADUE ab Montag vorsorglich zu schließen. Nun folgt das mycity Service-Center: Der Anlaufpunkt in der Veerßer Straße wird ab dem 16. März vorerst nur noch über die Hotline erreichbar sein. Auch dies ist eine rein präventive Maßnahme. 

Die Hotline (0800 / 25 25 25 8) des Service-Centers ist zu den bekannten Öffnungszeiten zu erreichen:  

Mo - Mi:

 8.00 bis 17.00 Uhr

Do: 

 8.00 bis 18.00 Uhr

Fr:   

 8.00 bis 14.00 Uhr